Skip to content
 Liebeszeitung - Liebe, Lust und Sex

Der Bluff mit der Augenhöhe

Dieser Tage hat mich wieder mal die WELT (1) genervt. Großspurig wird in mehreren Überschriften behauptet, es sei nötig, auf „Augenhöhe zu daten“.

Das Eigenartige daran ist immer: Das geht einem ja runter wie Öl, oder?

Und warum? Weil es im Grunde genommen populistisch ist, trotz der stets bereitstehenden sogenannten „Experten“.

Augenhöhe ist ein populistischer Bluff

Natürlich geht es den Journalisten und/oder „Experten“ gar nicht um „die Augenhöhe“. Sie verwenden einfach einen Begriff aus dem Schluderwortschatz.

Die Worterklärung für „Augenhöhe“ zeigt den Bluff auf: Das Wort bezeichnet sinnbildlich das Verhandeln in gleichem Rang. Im konservativen Geschäftsleben verhandelt der Inhaber mit dem Inhaber, der Prokurist mit dem Prokuristen, und der Sachbearbeiter mit dem Sachbearbeiter. Es entspricht nicht ganz der Realitäten, aber das macht in diesem Fall nichts. In der Realität sind es die Kenntnisse und Entscheidungsvollmachten, die beide „auf Augenhöhe“ verhandeln lässt.

Nachdem dies gesagt ist, was bleibt für unsere angehenden Paare?

Augenhöhe, Niveau und ähnliche Worte ohne Bezug zu Paaren

Ist es der soziale Stand, der Grad der Bildung, das ethnische Umfeld? Oder die Schönheit, das Einkommen und der Besitz? Sind es gar die berühmten „Persönlichkeitsmerkmale“, über die „gematcht“ wird? Oder Hobbys, Sport und Musikgeschmack?

Schon die Fragen zeigen, dass „Augenhöhe“ einen ähnlichen Stellenwert hat wie das früher gebräuchliche Wort „Niveau“. Das bezeichnet nicht nur den Wasserstand, sondern eben auch die Bildung und den sozialen Stand. Und damals (ich denke mal, vor 50, 60 Jahren) sagte die damalige Bundesrepublikanerin: „Ich treffe mich doch nicht mit jemandem unter meinem Niveau.“ Gemeint haben die Damen jener Zeit meist ihren Marktwert. Das war damals noch üblich, und er bestand meist darin „aus gutem Hause“ zu sein oder alternativ über eine ungewöhnlich hohe physische Attraktivität zu verfügen. (2)

Was hat sich also geändert? Dass wir jetzt „Augenhöhe“ sagen, was früher „Niveau“ hieß? Oder dass es jetzt eine weitaus größere Anzahl gebildeter und beruflicher erfolgreicher Frauen gibt?

Das alles mag richtig sein. Aber sich auf „Augenhöhe“ zu treffen ist dennoch etwas völlig anderes als eine Liebesbeziehung, Partnerschaft oder Ehe einzugehen.

(1) In mehreren Artikeln verwendet, unter anderem im "ICONIST". Die Liebeszeitung verlinkt keine Artikel, die Werbung für Presserzeugnisse enthalten, ohne ausreichende Informationen zu veröffentlichen
(2) Für Männer galten andere Regeln - aber das soll hier nicht vertieft werden.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.

Um maschinelle und automatische Übertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstützen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Formular-Optionen